Unfall-Krankenhaustagegeld

Gilt ein Unfall-Krankenhaustagegeld als mitversichert. So wird der vereinbarte Tagessatz für jeden Tag medizinisch notwendiger vollstationärer Krankenhausheilbehandlung bezahlt, längstens jedoch für 3 Jahre, vom Unfalltag an gerechnet.

Bei Unfällen im Ausland verdoppelt sich die Tagegeldzahlung für 30 Tage.

Nach der Entlassung aus einer vollstationären Krankenhausbehandlung erfolgt eine weitere Zahlung des vereinbarten Tagesatzes für die gleiche Anzahl von Kalendertagen , für die auch das Unfall-Krankenhaustagegeld gezahlt wurde (max. jedoch für 100 Tage).

Bei ambulanten Operationen wird der 2-fache Tagessatz für bis zu 3 Tage bezahlt